So geht’s nicht weiter

Ich bin ja nicht der Mensch, der öffentlich über den eigenen Arbeitsgeber schimpft. Aber das Problem, dass ich ansprechen will ist allgemeingültig für viele Angestellte im Büro oder Call Center Betrieb. Aber ich muss ein bisschen vorgreifen.

Ich hatte schon seit meiner Kindheit Rückprobleme, einerseits aufgrund einer Skoliose, wie sie viele haben und aufgrund der daraus resulitierenden Schonhaltung (dem Buckel).

Inzwischen bin ich 33 und hatte oft Rückenschmerzen. Ich habe diese aber nicht meiner Tätigkeit zugeordnet bis Freitagabend.

Vor einigen Wochen inzwischen (ca. Anfang Oktober) ging es mir gesundheitlich immer schlechter aufgrund von 2 Zysten in meinem Bauch, die zuletzt sehr rasant gewachsen sind. Also bekam ich einen OP Termin. Und so war ich vor und nach der OP eine längere Zeit zuhause. Und ich stellte vor allem nach der OP fest, dass meine Rückenschmerzen nicht mehr vorhanden waren.

Das ist sicher auch dem Krankenhausbett zuzuschreiben. Und so dachte ich, dass mit Entfernung der Zysten wohl auch der Druck auf den Lendenwirbel sich veringert hatte.

Nun ging ich letzte Woche voller Tatendrang wieder ins Büro und spürte von Tag zu Tag mehr Rückenschmerzen. Und Freitagabend mich bereits im erlösenden Wochenende wähnend passierte es. Hexenschuss! Muss ich mehr sagen? Ich denke nicht. Tja nachdem ich mich kaum und wenn dann nur unter unerträglichen Schmerzen bewegen kann, heißt es morgen zum Arzt und erneut krank melden. Es hätte auch keinen Sinn, selbst wenn ich es ins Büro schaffe, wäre das kontraproduktiv.

Und nun zum Punkt. Wir haben im Büro eigentlich fixe Arbeitsplätze und es kam vor langer Zeit mal die Betriebsärztin um unsere Arbeitsplätze in der Höhe korrekt auf unsere Körpergröße einzustellen, soweit so gut. Nur habe ich seither den Platz mehrmals wechseln müssen und einmal freiwillig gewechselt.

Dazwischen kam nur der Handwerker den Tisch nachstellen, aber ohne ergonomische Einschätzung habe ich bereits letzte Woche festgestellt, mein Tisch ist zu niedrig. Aber der bürokratische Aufwand, diesen wieder zu erhöhen, wird sicher Wochen in Anspruch nehmen (ich hoffe mein Ausfall wird dem aber Priorität einräumen).

Die Allgemeingültigkeit ist deshalb wichtig, denn in vielen Büros und Call Centern in denen ich bereits gearbeitet habe, kann man die Tische nicht verstellen bzw. hat man keinen fixen Platz. Und so ist es kein Wunder, dass Rückenprobleme in unserer Gesellschaft immer häufiger auftreten.

Mein Tisch zu Hause auf dem ich auch in der Krankheitszeit immer wieder länger gearbeitet habe ist 85cm hoch. Eine solche Höhe ist in der Arbeit vermutlich nicht mal möglich.

Fazit: (diese Art) Arbeit macht krank!

Und daran müssen wir branchenübergreifend etwas ändern. Gerade in Berufen, die eine hohe Mitarbeiterfluktuation haben, sollte man darüber mal nachdenken.

Veröffentlicht in Allgemein, Kommentar Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*