Warum wir kaufen, was wir kaufen

Und warum wir kritischer werden sollten

Wir verwenden Haarshampoo, Zahnpasta und Cremes die mit Versprechen locken wie Zahnschmelz härten, Haare an der Wurzel stärken oder die Hautalterung verringern.

Stimmt das? Vermutlich, denn sonst dürfte es nicht drauf stehen, aber wie effizient. Ist der versprochene Effekt überhaupt für den Laien sichtbar oder handelt es sich um mikroskopische Effekte?

Dampfer sind kritische Kunden

Das Dampferleben beginnt meistens sehr unkritisch. Wir sind Raucher gewesen, wir haben uns bewusst selbst geschädigt und daher keine hohen Ansprüche gestellt. Erst das Extrembashing gegen die E-Zigarette, dass uns eine unmittelbare Gefahr vorgaukelte hat tatsächlich Raucher vom Versuch abgehalten.

Aber nach einiger Zeit werden einige von uns kritischer. Mit der Verbesserung der Gesundheit steigen auch die Ansprüche an andere Produkte. Wir schauen genauer hin, informieren uns durch mehrere Quellen und sind generell informierter als der Durchschnittskonsument.

Nikotinersatzpräparate praktisch wirkungslos

Die Werbung gaukelt uns vor mit Nikotinersatzpräparaten dem Rauchen zu entsagen, aber eine Übersichtsarbeit der Chochrane Collaboration zeigt, dass es gerade mal bei 2-3% funktioniert 6 Monate abstinent zu sein.

Trotzdem darf mit dem Erfolg dieser Produkte geworben werden.

Die Erfolgschance bei E-Zigaretten liegt übrigens bereits bei gut 10%, für diese darf aber nicht geworben werden, vor allem darf keineswegs von Händler auf diesen positiven Nebeneffekt hingewiesen werden.

Wieviel Geld geben wir für nutzlose Chemie aus

Wir kaufen Anti-Schuppenschampoo wenn die Haare gerade besonders schuppen und waschen uns gründlich die Haare und massieren die Kopfhaut und siehe da, die Schuppen reduzieren sich. Aber das wäre auch mit einfachen Hausmitteln gegangen, wenn man sich entsprechend bemüht.

Wir putzen gründlicher wenn die Zahnpasta weißere Zähne verspricht.

Und manchmal braucht die Haut einfach nur Feuchtigkeit um jünger auszusehen, kein Q10 oder was sonst noch alles drinnen ist.

Fazit: Nicht nur beim Dampfen auf die Qualität schauen.

Nicht alle Produkte sind ihr Geld auch wert. Der Dampfer als kritischer Leser und kritischer Konsument wäre die richtige Entwicklung.

Quelle:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD000146.pub3/abstract

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.