Stop liking, start thinking

Ich habe es schon oft gesagt und es gibt immer neue Gründe es zu wiederholen.

Es ist ja grundsätzlich okay Fan von etwas zu sein, aber (und jetzt kommts) ihr dürft die Meinung eures Lieblings-Bloggers, Youtubers, Dampfshops oder ähnlichem nicht über eure eigene stellen. Bitte hatet nicht grundsätzlich weil es euch vorgelebt wird und folgt nicht blind euren Idolen.

Wir sind als Dampfer alle erwachsene Leute und nicht mehr 12. Wenn ein Bashingartikel rauskommt, sind wir uns alle recht einig, aber innerhalb der Szene brechen immer wieder Streits aus, die nichts mehr mit berechtigter Kritik zu tun haben, sondern nur noch mit “A ist gegen B und weil ich ein Fan von B bin ist alles was A macht schlecht”.

Das habt ihr doch nicht nötig. Mir ist schon klar, dass ihr Texte oder Videos eurer Vorbilder deutlich unkritischer betrachtet, als die eines unbekannten, aber ihr müsst euch mehr mit dem auseinandersetzen was ihr teilt und unterstützt. Ich habe genug Bloggerfreunde und wann immer von diesen was kommt, egal ob Blog, Artikel, Video oder Facebookpost wird es natürlich gelesen, aber ich bin immer bereit auch Kritik anzubringen.

Wer immer nur gelobt wird, wird am Ende wie Thomas Bernhard (sorry an die Fans) und glaubt er wäre ein Genie und über alles erhaben.

Ja ich habe schon einiges an Kritik einstecken müssen, aber während destruktive Kritik an mir abprallt (was soll mir der Satz “Die ersten Sätze des Blogs gelesen und wieder geschlossen. Was da schon für ein Blödsinn steht, der auf keine Kuhhaut geht” auch genau sagen?) nehme ich kontruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sehr ernst (auch wenn ich nicht alle umsetze, denn mein Blog soll ja mich wider spiegeln).

Ohne Kritik von Followern und Fans kann man sich nicht verbessern, aber das ganze Leben ist ein Lernprozess und wenn man jemanden so anhimmelt, dass er meint, nichts mehr lernen zu müssen, dann nehmt ihr ihm damit eigentlich den Lebenssinn.

Sicher werden sich jetzt einige nur fragen, was denn genau der Auslöser war und wer denn gemeint ist, aber diese Gedanken schiebt mal beseite.

Ich habe in der letzten Zeit genug Dinge in den sozialen Medien und auf mehreren Websiten, Blogs, Foren und Co genug gesehen.

Ihr müsst wieder kritischer werden.

Ein Dampfer ist nicht automatischer auch für die Sache. Er hat eine gute Entscheidung im Leben getroffen, das Rauchen gegen das Dampfen zu tauschen, das macht ihn/sie aber nicht zum Heilsbringer. Ein dampfender Politiker ist nicht zwingend auf unserer Seite, weil er noch andere Interessen hat und für ihn/sie das Dampfen keinen hohen Stellenwert hat. Ein dampfender Arzt wird sich nicht unbedingt vor die Journalisten stellen und sich positiv zum Dampfen äußern, weil ihm sein Ruf und sein Job wichtiger sind als unsere Meinung.

Ein dampfender Youtuber weiß nicht alles übers Dampfen oder die Community, er weiß nur was in seinem Dunstkreis passiert. Das Gleiche gilt für Blogger oder Journalisten oder oskarprämierte Schauspieler.

Ja wir würden uns alle wünschen, dass Johnny Depp oder Leo DiCaprio sich öffentlich fürs Dampfen aussprechen, aber auch diese Leute haben andere Interessen denen sie lieber ihre Aufmerksamkeit und damit die Aufmerksamkeit ihrer Fan zu kommen lassen.

Seid kritisch gegen über allem im Internet, nicht nur Mainstreammedien, auch Bloggern, Youtubern, Facebookern.

Liked nicht um des Likens Willen sondern weil ihr euch kritisch mit dem gesehenen, gelesenen auseinander gesetzt habt und es dann mit Überzeugung unterstützen könnt.

Lg und schönen Abend

Eure Lilith

3 Kommentare zu Stop liking, start thinking

  1. Ich hoffe so sehr, dass viele verstehen, was Du damit zum Ausdruck bringen willst. Ist mir eine Ehre, Dich kennen und auch Freundin und Kollegin nennen zu dürfen!

  2. Hallo Elli

    so ein langer Beitrag und so viele Ratschläge und Aufforderungen. 🙁

    Für mich ist ein Blog nicht etwas, wo mir gesagt wird, was ich zu tun habe, sondern wo mich jemand an seinen Überlegungen zum Tagesgeschehen oder zu sonst einem Thema teilhaben lässt.

    Anhand von geschilderten Beobachtungen, Erfahrungen und Handlungen
    möchte ich jedoch selbst meine Schlüsse ziehen und mich auch gerne dann
    darüber austauschen.

    Das gelingt mir nach solch einem Vortrag verflixt schlecht.

    Worin ich allerdings zustimme: Du schaust Dir Kritik wirklich an und zeigst Dich nicht gleich persönlich angegriffen. Das schätze ich sehr an Dir.

    cu
    Kurbelursel

    1. Ich kann verstehen, dass dich so ein Artikel nicht anspricht, aber für dich ist diese Aufforderung auch nicht gedacht, du bist bereits sehr kritisch und das schätze ich sehr an dir. Aber manchmal muss ich für einige einfach den Holzhammer auspacken und hoffentlich dringe ich durch. Denn wenn der Text den Widerstand eines Lesers erregt. Dann habe ich bereits erreicht, dass er/sie sich mit dem Thema auseinander setzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.