Offener Brief zur Pressemeldung: Shisha und E-Zigarette: Jugendliche unterschätzen Gesundheitsrisiko

Der Googlealarm hat mir eine Pressemeldung hereingeweht ( eine Archivierung in der Waybackmachine ist nicht möglich daher hier der Link zum Google Cache).

Im folgenden findet ihr meine Antwort darauf.

Sehr geehrte Frau Mag. a Glantschnig,

aufgrund der ausgesandten Pressemitteilung weise ich gerne auf die von mir gesammelten Fakten zur E-Zigarette hin.

Sie können diese in meinem Blog nachlesen. https://ellililith.lima-city.at/category/fakten/
Selbstverständlich inklusive Quellenangaben zu den genannten Studien.

Mir sind die Gefahren des Sisharauchens bekannt da hier wie bei Tabakzigaretten ein Verbrennungsprozess stattfindet der krebserzeugende Stoffe frei setzt.

Bei E-Zigaretten ist dies nicht der Fall. Jugendliche können das Gesundheitsrisiko nicht unterschätzen, da es keine bekannten Gesundheitsrisiken gibt.

In 10 Jahren seit das Dampfen sich als neues Genussmittel etabliert hat, gab es noch keine gesundheitlichen Schäden.
Auch eine Renormalisierung des Rauchens oder ein Einstieg ins Rauchen (der sogenannte Gatewayeffekt) durch E-Zigaretten wurden bereits mehrfach in anerkannten Studien widerlegt.

Sie sollten sich also mehr um echte Tabakprävention kümmern (trotz monopolisierten Verkaufs in Trafiken können Kinder und Jugendliche immer noch deutlich zu leicht an Zigaretten herankommen).

Desweiteren sollten Sie bedenken, dass Jugendliche die dampfen dies überwiegend ohne Nikotin tun und daher keine Gefahr der Abhängigkeit besteht und dies nach einer Phase häufig wieder eingestellt wird, die Jugendlichen aber dann bereits älter und reifer sind und daher eher seltener auch noch zum Tabak greifen.

Dies wird besonders dadurch belegt, dass in Großbritannien, dem Land mit der liberalsten Einstellung zu E-Zigaretten wo diese zur Raucherentwöhnung staatlich beworben werden, die Raucherzahlen stärker rückläufig sind als in anderen EU Ländern mit deutlicher Antihaltung zur E-Zigarette.

Vielleicht möchten Sie das Thema E-Zigarette daher getrennt vom Thema Sisha und aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Elisabeth Eder

1 Kommentar zu Offener Brief zur Pressemeldung: Shisha und E-Zigarette: Jugendliche unterschätzen Gesundheitsrisiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.