Warum wollt ihr mich töten?

ja ich weiß ein sehr reißerischer Titel. Es könnte auch da stehen warum wollt ihr mich nicht leben lassen.

Denn „Leben und leben lassen“ so heißt es doch immer so schön. Aber wer lebt wirklich nach diesem Credo? Die Politik? Eindeutig nicht. Aber die Leute denen ich entweder wichtig oder aber egal sein sollte, tun dies auch nicht.

Ständig wird in mein Leben eingegriffen. Ja ich werde angegriffen. Vielleicht nicht immer namentlich, aber dennoch für mich persönlich.

Ein paar Beispiele gefällig? Nun hier sind ein paar. Lest sie oder nicht. Akzeptiert sie oder nicht. Aber lasst mich einfach nur machen.

Beispiel 1: Das Training

Ich habe vor 5 Monaten angefangen EMS Training zu machen. Ich hatte gute Gründe. Ich wollte etwas ändern. Kurz zuvor hat mich gleich 2 mal in wenigen Wochen der berüchtige Hexenschuss ereilt. Nach jahrelanger sitzender Berufstätigkeit auch kein Wunder. Meine Bandscheiben danken es mir nicht. Aber viel Zeit investieren und ständig ist Studie gehen ist nicht meins. Da kam mir EMS gerade recht. Einmal pro Woche 20 Minuten mit Strom auspowern, dabei Fett abbauen und Muskeln aufbauen. Top! Und der Erfolg hat sich schnell eingestellt. Schon nach den ersten Sessions hatte ich keine Rückenschmerzen mehr, die mich aus dem Bett trieben ehe ich ausgeschlafen war.

Natürlich gibt man derart positive Nachrichten gerne weiter. Aber Freude, dass es mir besser geht oder Interesse an dem Training? Fehlanzeige! Bis auf wenige positive Ausnahmen, wurde ich mit veralteten bereits widerlegten Studien zu den vermeintlichen Gefahren des EMS zugetextet.

Warum? Ich bin doch offensichtlich die Ausnahme wenn ihr das schon glauben wollt. Mir geht es besser. Oder wollt ihr mich unbedingt leiden sehen?

Beispiel 2: Das Dampfen

Kennen viele von euch. Jahrelang ungesund geraucht und dann endlich ein Ende der Rauchsäule. Mit dem Dampfen habe ich meine Alternative gefunden. Ich hatte bereits mit körperlichen Schwierigkeiten durch das Rauchen zu kämpfen und es wäre sicher noch schlimmer geworden. Aber Freude über meinen Rauchstopp bei anderen? Neeeiiiiinnnn!!

„Du rauchst ja immer noch nur elektrisch!“ “ da ist ja nur Chemie drinnen“ “ das ist sicher genauso giftig“ und was nicht noch alles. Die offensichtlichen Erfolge wurden ausgeblendet. Das es für mich gut ist und die alten Studien alle widerlegt wurden und sogar große Verbände die Harmlosigkeit bestätigten, wollte keiner hören. Auch hier wollten mich wohl einige lieber im kalten Entzug leiden oder an Lungenkrebs sterben sehen, als meine Entscheidung einfach zu akzeptieren. Warum?

Beispiel 3: Mein Engagement

Ich war immer jemand mit einem stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und habe mich daher nur schwer in Gruppen und Teams integrieren können, in denen es nicht ganz fair zu ging. Aber ich habe immer für das richtige, für die gute Sache und für die Wahrheit gekämpft. Und ich habe mein Team gefunden. Die Menschen mit denen ich mich gemeinsam für das richtige engagieren kann. Die Zukunft des Dampfens.

Doch auch hier erhalte ich Gegenwind von prominenten Mitgliedern der Community. Man will mein Team unbedingt klein halten. Gott bewahre wir könnten uns tatsächlich Gehör verschaffen und etwas für alle erreichen, bevor diese Leute es schaffen. Alle Lorbeeren wären dann dahin. Die 15 Minuten Ruhm der hörigen Communtiy wären dahin, sie wäre ja bei uns.

Ich will keinen Ruhm, den brauche ich gar nicht. Ich will, dass sich jeder selbst seine Meinung bildet und eine Entscheidung trifft und sich nicht von einzelnen seine Meinung diktieren lässt.

Aber ihr wollt wohl nicht, dass ich mich für euch engagiere.

Tja Pech ich werde es trotzdem machen. Und ihr werdet davon profitieren, wenn ich damit Erfolg habe. Aber ich werde vermutlich kein Danke erhalten. Aber das ist egal. Ich ziehe mein Ding als Teil eines Teams durch und der Erfolg wird mir Recht geben.

Es bringt nicht viel angehimmelt zu werden, wenn man eigentlich nichts erreicht hat.

Lieber freue ich mich im Stillen wenn ich etwas erreicht habe.

Ich stehe nicht nur hinter meinem Team, ich stehe Seite an Seite.

Ich bin stolzes Mitglied der ExRaucher IG und er werdet mich nicht (mund)tot kriegen.

Ich kämpfe weiter, weil ich weiß, dass ich für die richtige Sache kämpfe.

Für die Zukunft des Dampfens und damit für Millionen von Menschen die meinen Namen nie lesen werden, aber die leben werden, weil es das Dampfen gibt.

Veröffentlicht in Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*