Es gibt kein Burkaverbot 

Anfang Oktober ist in Österreich heimlich still und leise ein Verhüllungsverbot in Kraft getreten.

Rechte Recken wurden vorab mit einem Burkaverbot gefügig gemacht. 

Was nur funktioniert, weil diese A nicht wissen was eine Burka ist und B ihre Informationen aus der “Zeitung” Heute beziehen. 

Tatsächlich dient dieses Gesetz nicht der Verhinderung von Religionsausübung sondern der flächendeckenden Gesichtserkennung. 

Diese Gesetz erlaubt es ab jetzt jeden anzuhalten der sein Gesicht nicht völlig offen zeigt. 

Der Sinn ist klar. Bisher noch nicht stattgefundene Terrorakte sollen so verhindert werden. 

In anderen europäischen Ländern gab es solche leider schon mehrmals, aber bis dato war noch keiner der Attentäter verhüllt. 

Es hilft also dieses Gesetz niemandem und sorgt für Polizeiwillkür. 

Es ist Bullshit. Denn nun entscheidet die Polizei ob mir kalt ist oder ob der Schal in meinem Gesicht der Provokation und nicht der Gesundheit dient. 

Nach wie vor gibt es in den Zeitungsforen Leute die Schalträger bei diesen Temperaturen als Weicheier bezeichnen, anstatt sich zu fragen, wen es was angeht und wie extrem ein Bekleidungsverbot die persönliche Freiheit beeinträchtigt.

Ich bin entsetzt, dass es beschlossen wurde. Ich bin überzeugt, dass man wie bereits in der Vergangenheit auch hier wusste, dass es verfassungswidrig ist und es trotzdem darauf ankommen lässt. 

Ich kann nun nur hoffen dass dieses Gesetz schnell wieder gekippt wird. Den ich werde mit Sicherheit keine Strafe bezahlen. Und ich werde auch nicht zu mehr als zum Zwecke der Identitätsfeststellung meinen Schal lüften. 

Danach werde ich vermummt weiter gehen, weil es mein Recht ist mich so warm anzuziehen, dass ich mich wohl fühle. 

Der Staat hat nicht in diese meine Freiheit einzugreifen.

Shame on you, Österreich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.