Darf ich bitte immer noch Frau sein

Die Leute regen sich auf weil Bipa eine Frau mit Kopftuch in der Werbung hat.
Die Leute regen sich auf wenn Sophia Thomalla in Dessous abgelichtet wird und ihren Erfolg ihrer Schönheit zurechnet.

Die Leute regen sich auf wenn man einfach nur Frau ist.

Was soll dieses Geheuchel überall.

Ich bin eine Frau und ich bin da eigentlich auch ganz glücklich darüber. Und ich finde, dass der Wunsch nach Gleichberechtigung und Gleichbehandlung vor dem Gesetz nicht heißt, dass man sein Geschlecht komplett ablegen muss.

Warum kann ich nicht genauso fähig sein wie ein Mann, warum kann ich nicht erwarten, dass man mich nicht sexuell belästigt oder schlimmeres und dabei trotzdem Frau sein und das auch mit Stolz zeigen.

Wenn ich mit meinem Körper zufrieden bin, dann kann ich ihn auch mehr oder weniger bekleidet auf Facebook, Instagram und Co. zeigen.

Das schlimme ist doch folgendes:

Es wird für eine Werbung eine schlanke, sexy Frau in Dessous oder Bikini abgelichtet, weil “Sex Sells”. Die Frau die für diese Werbung zur Verfügung steht, tut dies freiwillig und wird gut bezahlt.

Die Leute beschweren sich über Sexismus oder Magerwahn.

Ein Konkurrent nutzt die Gunst der Stunde und lichtet ein Plussize Model ab.
Auch diese Dame wird für ihre Arbeit bezahlt und macht sie genauso freiwillig.

Die Leute beschweren sich über Sexismus und beleidigen noch dazu das Modell, weil sie dann doch lieber die schlanke Frau gesehen hätten.

Die Leute wollen keine verscheierten Frauen sehen. Der Staat reagiert mit einem Verhüllungsverbot (das sicher menschenrechtswidrig ist) und dieses Verbot gilt jetzt für alle. Und da kommt die wahre Natur vieler Menschen zum Vorschein.

Zitat:” hey was soll das, dass soll doch nur Burkaträgerinnen treffen”

Weil es nach 2 Wochen nur zu 5% Frauen betraf die sich aus religiösen Gründen verschleiern.

Heuchler!

Das Endergebnis ist, selbst Frauen fordern, dass sich alle Frauen der Opferrolle fügen.

Eine Frau die ihr Kopftuch mit Stolz und ohne Zwang trägt darf man nicht sehen und nicht hören. Es muss immer der archaische männliche Unterdrücker schuld sein und sie nur ein Opfer, dass sich über das Verhüllungsverbot freut, weil sie dadurch natürlich nicht mehr unterdrückt wird.

Eine Frau die sich gerne sexy auf Instagram gibt und sich ihrer optischen Wirkung bewusst ist und diese auch nutzt.  Das darf nicht sein, weil dann können wir den Männern nicht vorwerfen, dass es nur so voran geht in ihrer Männerwelt.

Ich weiß welche Wirkung ich auf Männer habe und wenn mir einer nachpfeift oder ein “Kompliment” macht, werde ich nicht Sexist! schreien.

Aber wenn mich einer gegen meinen Willen bedrängt oder anfasst, dann werde ich schreien, schreien weil meine Grundrechte auf körperliche und geistige Unversehrtheit verletzt werden. Nicht weil ein Mann “Täter” und eine Frau “Opfer” ist.

Auch Männer haben das Recht aufzuschreien, wenn ihnen Unrecht angetan wird, genauso wie sie das Recht haben ihre körperlichen Vorzüge zu zeigen und stolz auf ihre Männlichkeit zu sein.

Wir müssen nicht alle Männer weichspülen, weil wir Angst vor Übergriffen haben. Wir müssen nur selbst die Grenze ziehen. Und die Grenze beginnt da, wo wir den Mund aufmachen.

Ja es ist schwer, darüber zu reden. Man will nicht in die Opferrolle gedrängt und bemitleidet werden. Man will nur Gerechtigkeit.

Aber dafür müssen wir den Mund aufmachen.

Wir müssen bestimmt nicht aufhören weiblich zu sein, uns sexy zu kleiden und zu fühlen.

Wir müssen nur dafür sorgen, dass wir alle uns an die Grundrechte halten und niemanden körperlichen oder seelischen Schaden zu fügen.

Ich bin eine stolze Frau mit Geist und Körper. Und ich lasse mir von niemandem vorschreiben, wie ich mich zu kleiden und zu präsentieren habe.

Wer mir Unrecht antut, dem muss klar sein, dass ich nicht schweigen werde. Das ich kein Opfer bin und kein Mitleid brauche. Ich brauche nur Gerechtigkeit und klare Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.