Die böse Spywatch

Vor kurzem las ich einen Online Artikel über ein Gadget von vtech. Man kann mit einer Kinderuhr sein Kind akustisch überwachen.

Seid Erfindung des Babyfons und der Nanny Cams ist das Überwachen des Kindes zu dessen eigener Sicherheit normal und gesetzlich okay (wobei ich bei Nannycams nicht sicher bin ob sie bei uns gestattet sind).

Nun stand in jenem Artikel dass diese Spywatch verboten wurde und Besitzer zur Vernichtung verpflichtet seien.

Aber warum dieses strenge Vorgehen. Begründet wurde dies damit, dass man damit im Unterricht auch den Lehrer des Kindes abhören kann.

Und da komm ich nicht mehr mit. Warum ist das ein Problem?

Grundsätzlich ist Überwachung am Arbeitsplatz durch den Arbeitgeber erlaubt. An einer öffentlichen Schule ist der Steuerzahler der Arbeitgeber und somit auch die Eltern, deren Kinder die Schule besuchen. Noch dazu sehe ich nicht warum es ein Problem ist wenn der Lehrer nur in der Berufsausübung mit abgehört wird.

Schließlich hören ja auch die Schüler ihn in diesem Moment und Unterricht ist keine geheime Veranstaltung.

Probleme gäbe es nur wenn sich der Lehrer unfair oder unangemessen verhalten würde und in diesem Fall wäre es im Sinn aller Kinder, wenn ein Erwachsener nicht der Schule angehöriger dies überwacht.

Wenn ich ein Kind hätte würde ich so eine Uhr vermutlich kaufen und sie einsetzen wenn mein Kind meint der Lehrer wäre unfair oder gemein.

Man könnte die Situation besser einschätzen und ggf. eingreifen oder mit dem Kind die Situation klären wenn sein Eindruck falsch war.

Für mich stellt sich die Frage wieso also nicht. Oder hat man Angst dass jemand heimlich mitlernt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.